Schwetzingen

Tagesfahrt nach Schwetzingen/Heidelberg

Am Mittwoch, dem 13. Juli, trafen sich 49 Reiselustige des SBR Telekom Eschborn zur Tagesfahrt nach Schwetzingen und Heidelberg. P├╝nktlich um 7:45 Uhr startete der Reisebus bei beginnendem Regen an der TI-NL Mitte in Eschborn. Unser f├╝r die Organisation der Reise verantwortlicher Kollege Hans Herbrand war bestens vorbereitet und verk├╝rzte die Fahrzeit bis zur Ankunft in Schwetzingen mit einigen heiteren Geschichten. Nicht zuletzt auch die “Qual der Wahl” f├╝r das Mittagessen besch├Ąftigte alle Reisenden sehr. Bei Erreichen des Parkplatzes in Schwetzingen hatte der wolkenverhangene Himmel ein Einsehen, sodass wir trockenen Fu├čes das Schloss in Schwetzingen erreichten. Vor uns lag der pr├Ąchtige Bau des Schwetzinger Schlosses mit seinem in sp├Ątbarocken Stil angelegten Schlossgarten. Aufgeteilt in zwei Gruppen konnten wir unter fachkundiger F├╝hrung in das Reich Kurf├╝rst Carl Theodors von der Pfalz eintauchen und die Sch├Ânheiten der Inneneinrichtung besichtigen. Die als kurf├╝rstliche Sommerresidenz ausgebaute Anlage vermittelte Einblicke in das h├Âfische Leben der zweiten H├Ąlfte des 18. Jahrhunderts. Bis zum Mittagessen im Brauhaus zum Ritter konnte auf eigenen Wegen der Schlossgarten mit allen seinen Sehensw├╝rdigkeiten besichtigt werden.


Gut gest├Ąrkt nach dem Mittagessen fuhr unsere Gruppe mit dem Bus weiter nach Heidelberg. Vom Busparkplatz f├╝hrte der Weg zur Bergbahn, die uns zum hoch ├╝ber dem Neckar gelegenem Heidelberger Schloss brachte. Auch hier waren Schlossf├╝hrungen vorbestellt, bei denen Teile der ehemaligen Residenz der Kurf├╝rsten der Pfalz zu besichtigen waren. Ein im Schloss untergebrachtes Apothekermuseum, sowie das gro├če Fass zogen ebenfalls einige Mitreisende an. Das im 17. Jahrhundert zerst├Ârte Schloss l├Ąsst auch heute noch als Ruine einen Hauch von Romantik bei den Besuchern erahnen. Nach der Schlossbesichtigung und der Talfahrt mit der Standseilbahn konnte in eigener Regie bis zur Abfahrt aus Heidelberg die Altstadt erkundet werden.
Nach diesem ereignisreichen Tag brachte uns unser Busfahrer gegen 21:00 Uhr wieder wohlbehalten zum Ausgangspunkt der Fahrt nach Eschborn zur├╝ck. Unserem Reiseleiter, Kollege Hans Herbrand, wurde im Bus mit gro├čem Beifall f├╝r die gelungene Fahrt gedankt.
(RH)