Adventskaffee

Einige der Senioren, die die Einladung des Seniorenbeirates Telekom Eschborn zum diesjährigen Adventskaffee am 11.12.2013 erhalten und zugesagt hatten, trafen leider etwas verspätet im Casino der TI NL Eschborn ein, so dass erst mit einer fast 15-minütigen Verspätung mit dem Adventskaffeetrinken begonnen werden konnte.

Die Eröffnung des gemütlichen Beisammenseins an diesem Nachmittag wurde durch Kollege Hans-M. Herbrand, dem Sprecher des Seniorenbeirates Eschborn mit einigen einführenden Worten vorgenommen. Dieser übergab anschließend das Mikrofon an den Kollegen Wolfgang Breil von der Regionalstelle Trier, damit auch er ein paar Grußworte an die sich zum Adventskaffee versammelten Senioren/-innen richten konnte. Trotz einer Erkältung hatte es sich Kollege Breil nicht nehmen lassen, an dem Adventskaffee in Eschborn teilzunehmen, um allen Anwesenden ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr 2014 zu wünschen. Leider war in diesem Jahr die Geschäftsleitung durch andere Termine verhindert und konnte somit nicht, wie all die Jahre, am Adventskaffee teilnehmen.

Kollege Herbrand übernahm danach nochmals das Mikrofon und zog ein kurzes Resümee über die diesjährigen Veranstaltungen, z.B. Halbtagesfahrt nach Mainz, 4-Tagesfahrt nach Holland, Point Alpha-Gedenkstätte, Halbtagesfahrt zum ZDF, 6-Tagesfahrt zur Insel Rügen, sowie der erstmalig im Programm stehenden Radtour, den Wanderungen und des Englischkurses.

Zum groĂźen Bedauern aller Anwesenden haben uns auch in diesem Jahr wieder einige Kollegen/-innen, die fast immer an allen Veranstaltungen teilnahmen, fĂĽr immer verlassen. In einer stillen Gedenkminute wurde an die uns schon vorausgegangen Kollegen/-innen gedacht.

Mit dem Zitat von Schopenhauer: „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts!“ gab Kollege Herbrand den Startschuss zum diesjährigen Advents-Kaffeetrinken mit leckerem Kuchen, der sich auch in diesem Jahr großen Zuspruchs erfreute und dem gemütlichen Beisammensein.

Per Power-Point-Präsentation wurde von den jeweiligen mit der Planung und Organisation beauftragten SBR-Mitgliedern auf die vorgesehenen Aktivitäten des Seniorenbeirates für das kommende Jahr 2014 hingewiesen. Vorgesehen sind: Tagesfahrt zum LAVA-Dom in Mending mit Koblenz, Fahrt nach Eltville und Kloster Eberbach, 5-Tagesfahrt ins Allgäu, Halbtagesfahrt zur Keltenwelt am Glauberg, 3-Tageserlebnisfahrt an die Mosel, Fahrt nach Seligenstadt und Aschaffenburg, Halbtagesfahrt zur Sektkellerei Henkell und zum Hessischen Landtag in Wiesbaden und wie in diesem Jahr auch wieder Wanderungen, Radtouren und Englischkurse.

Nach diesen verlockenden Reisevorschauen stellte Kollege Herbrand die neu hinzugekommenen Seniorenbeiratsmitglieder, Frau Paula Tönnesmann und Herrn Karl-Heinz Kroll, den ehemaligen Telekommitarbeitern/-innen und dessen Ehepartnern vor.

Das alljährliche Preisrätsel bzw. Gewinnspiel, das schon mit Hochspannung erwartet wurde und das bereits Tradition ist, war in diesem Jahr eine sogenannte Schätzfrage – es galt das Gewicht eines Präsentkorbes, der den 1. Preis darstellte, möglichst genau zu schätzen. Der 1. und 2. Preis (ein Tankgutschein in Höhe von 25,-€) ging an ein Ehepaar, wobei das Gesamtgewicht von 8.967 Gramm fast auf das Gramm genau erraten wurde. Über den dritten Preis (ebenfalls ein Tankgutschein in Höhe von 25,-€) freute sich Gerhard W.

Die Nachmittagstunden eilten dahin und mit dem wunderschönen Weihnachtlied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ klang der so anregende Nachmittag aus, so dass die Seniorinnen und Senioren sich in festlicher Stimmung auf den Heimweg begaben.

Doch zuvor verabschiedeten sie sich mit einem Dankeschön für die stimmungsvolle Gestaltung des Adventsnachmittages sowie allen guten Wünschen für das Weihnachtsfest und für das kommende Jahr 2014, in dem es hoffentlich ein gesundes Wiedersehen geben möge.

Nachsatz:
Mit Bestürzung und großem Bedauern haben wir den plötzlichen Verlust unseres langjährigen Seniorenbeiratmitgliedes Manfred Benz zu beklagen, der uns so kurz nach der Adventsfeier, die er wie immer auch mit gestaltet hatte, leider für immer verlassen hat. Wir werden Manfred sehr vermissen.

(E.I.L)