5-Tagesfahrt nach Flandern

5-Tagesfahrt des Seniorenbeirats nach Flandern vom 17.05. ÔÇô 21.05.2015

17.05.2015 Anreise

P├╝nktlich 8:00 Uhr traten 28 Kolleginnen und Kollegen die Reise von Eschborn zum 1. Tagesziel Aachen an. Die Stadt Aachen hat etwa 260.000 Einwohner, mit einer sehr sch├Ânen Altstadt und sch├Ânen Pl├Ątzen mit viel Leben. Justament fand an diesem Tage auf allen Pl├Ątzen der j├Ąhrliche gro├če Flohmarkt statt. Meines Wissens hat aber keiner unserer Reisenden etwas erstanden.

Im Mittelpunkt unseres Besuches stand eine F├╝hrung durch den Kaiserdom an. Unsere F├╝hrerin hat es gut verstanden, mit den notwendigen Bau- Geschichtsdaten versehen, uns die Geschichte des Kaiserdoms zu erkl├Ąren. U.a. war der Dom Jahrhunderte lang die Kr├Ânungskirche Deutscher Kaiser und K├Ânige. Der Thron Kaiser Karl des Gro├čen als auch sein Grab sind Mittelpunkt der Geschichte des Domes. Der Dom wurde sehr fr├╝h schon von der Unesco zum Weltkulturdenkmal erhoben.

Bei gutem Wetter erfolgte dann die Weiterfahrt zu unserem Hotel “Best Western Orchidee” nach Aalter. Mit dem Abendessen endete der erste Tag.

18.05.2015 Ganztagsf├╝hrung Br├╝ssel

Vor der Abfahrt, p├╝nktlich um 8:00 Uhr, begr├╝├čte uns unser F├╝hrer Willy, welcher uns die n├Ąchsten drei Tage sehr ausf├╝hrlich und mit vielen Zahlen und Daten die Geschichte seines Landes n├Ąher bringen sollte und es auch gut getan hat.

Br├╝ssel, vor 2500 Jahren von den R├Âmern erbaut, hat etwa 1 Million Einwohner. Erstes Ziel war das Europaparlament!

Laut Prospekt: Die Stimme der B├╝rgerinnen und B├╝rger in der EU! Dort und in Stra├čburg werden abwechselnd von 751 Mitgliedern des Parlamentes f├╝r rund 508 Millionen Menschen aus den 28 Mitgliedstaaten das Gl├╝ck und Wohl der Menschen bestimmt.

Danach begann eine Stadtrundfahrt zu den bekanntesten Sehensw├╝rdigkeiten. Schloss und Park der K├Ânigsfamilie (sehr ausf├╝hrlich mit geschichtlichen Daten und Fakten belegt ), als auch zum Atomium. Ein Monument, entstanden anl├Ąsslich der EXPO 1958 darf auf keinem Foto fehlen, nat├╝rlich auch “Menneken Pis”.

Mit der R├╝ckfahrt in unser Hotel und mit dem Abendessen endete der zweite Tag.

19.05.2015 Ganztagsf├╝hrung Br├╝gge / Gent

Br├╝gge, eine liebenswerte Stadt, mit ihren teils eigent├╝mlichen Vierteln, hat, nat├╝rlich unterst├╝tzt durch umfangreiches Geschichtswissen unseres F├╝hrers, f├╝r uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen. War bisher das Wetter mit uns gn├Ądig, so traf es auf Br├╝gge ├╝berhaupt nicht zu. F├╝r Mitte / Ende Mai war es zu kalt und es hat teils in Str├Âmen geregnet. Zwangsweise oder auch freiwillig Gelegenheit, die Gastronomie Br├╝gges kennenzulernen.

Zweite Station an diesem Tag war die Stadt Gent (Die Heimatstadt unseres Reiseleiters). Es war f├╝r ihn eine Ehre, uns seine Heimatstadt besonders ausf├╝hrlich und mit Herz n├Ąherzubringen.
Eine Bootsfahrt auf den Grachten gab uns noch einmal aus einer anderen Perspektive Gelegenheit, die Stadt Gent n├Ąher kennen zu lernen.

Auch dieser Tag endete mit dem Abendessen in unserem Hotel.

20.05. Ganztagsf├╝hrung Belgische K├╝ste

9:00 Uhr Abfahrt, Wetter teils Sonne, teils bedeckt, aber kalt, nach Oostende. Etwa eine Stunde Aufenthalt. Gelegenheit zur Kaffeepause oder Spaziergang. Entlang der Nordsee ging es dann ├╝ber Blankenberge weiter nach De Haan am See. Dort war eine zweist├╝ndige Pause angesagt. F├╝r einige unter uns die Gelegenheit, sich auf den Liegest├╝hlen am Strand der Sonne anzubieten. Andere haben nach kurzem Sparziergang auf der Strandpromenade sich ein Lokal gesucht und gefunden.

Danach fuhren wir auf dem R├╝ckweg, auf Wunsch unseres Reiseleiters, in das Dorf Damme. Warum? Das Dorf, so sagt man, hat seit Jahren keinen B├Ącker, keinen Lebensmittelladen und keinen Metzger. Trotzdem leben dort Menschen. Sie haben sich neue Aufgaben gesucht. Unter anderem haben sie sich auf B├╝cher, sei es aktuelle, als auch antike Literatur, konzentriert. So wie es scheint, hat sich das Dorf dadurch einen Namen gemacht, so dass Besucher, woher auch immer, auch ehemalige Telekomer, den Weg dorthin finden.

Danach R├╝ckfahrt nach Aalter.

21.05. R├╝ckreise ├╝ber Holland

Der Tag begann mit herrlichem Sonnenschein. Auf der Fahrt zur holl├Ąndischen Nordseek├╝ste gab es einen Aufenthalt in Breskens. Eine Stunde Zeit am Strand spazieren zu gehen und / oder Muscheln sammeln. Eine ganz eifrige Sammlerin soll eine ganze T├╝te, f├╝r was auch immer, gesammelt haben.

Letzter Halt unserer Tour war die Stadt Hulst. Zwei Stunden Aufenthalt waren angesagt. Da es Mittagszeit war, Gelegenheit, sich eines der Lokale auszusuchen und das Beste auf der Karte f├╝r seinen Hunger zu finden. Danach ging es mit zwei notwendigen Unterbrechungen (Lenkzeiten des Busfahrers) zur├╝ck nach Eschborn.

F├╝r viele war es eine erlebnisreiche Fahrt. Leider konnte ein Ehepaar krankheitsbedingt an zwei Tagen nicht am Reiseprogramm teilnehmen.

Zum Schluss! Ganz herzlichen Dank unserem F├╝hrungsteam. An erster Stelle Hans Herbrand, welcher mit viel Akribie und Engagement wieder die Reise ausgew├Ąhlt und gestaltet hat. Dir, lieber Hans und allen Mitstreitern herzlichen Dank!

Zu erw├Ąhnen ist noch, dass unser Fahrer ein sehr besonnener und erfahrener Lenker war. Ich glaube, wir haben uns in den 5 Tagen bei ihm in den besten H├Ąnden gef├╝hlt.

(GT)