Pfalz

Am 30.08.2017 begann unsere Tagesfahrt in die Pfalz am Montgeronplatz in Niederhöchstadt. Insgesamt 39 Seniorinnen und Senioren freuten sich auf einen schönen, gemeinsamen Tag, der bei freundlichem Sommerwetter begann. Einige Witze und Kurzgeschichten lockerten die gute Stimmung zusätzlich auf und die kleine Verspätung zu Beginn wurde durch freie Straßen mit wenig Verkehr wieder aufgeholt.

Gegen 10:30 Uhr erreichten wir unser erstes Ziel, die Nudelfabrik “Pfalz Nudel”, in Großfischlingen. Die Inhaberin informierte uns zu Beginn der Werksführung über die Anfänge von der Idee bis hin zu einem florienden, mittelständigen Unternehmen, welches heute kundenspezifische Produkte nach ganz Europa liefert. Dabei werden alle erdenklichen Formen kreiert wie z. B. Autos, Musikinstrumente, Notenschlüssel, Wasserhähne usw. Ein großer Teil der Produktion wird auf Kundenwunsch erstellt und selbst das klassische Nudel-Land Italien bezieht von Pfalz Nudel etliche Produkte. Die bunten Farben der Nudeln werden durch Beimengen von Spinat, Tomaten usw. erzeugt und damit auf künstliche Farben verzichtet. Der Herstellungsprozess wurde bei der Führung anschaulich erläutert. Danach konnten wir noch bei einem kleinen Mittagessen im Freien bzw. im Innenraum des Nudel-Restaurants auf Wunsch diverse schmackhafte Nudelgerichte zu uns nehmen. Im Nudel-Shop wurden zahlreiche “Design-Nudeln” für den eigenen Verbrauch oder als Geschenk erstanden.

Das nächste Ziel unseres Tagesausfluges war die Rietburg bei Edenkoben. Die Anfänge der Rietburg liegen um das Jahr 1200 und als Erbauer gilt Konrad II. von Riet, nachdem auch die Burg benannt ist. Im Dreißigjährigen Krieg (1618 – 1648) wurde die Rietburg wie viele andere Burgen zerstört und danach nicht wieder aufgebaut. Mit dem Sessel-Lift erreichten wir in gemütlicher Fahrt die Burgruine Rietburg. Dieser altertümliche Lift wurde bereits 1954 erbaut und das Ein- und Aussteigen ist, besonders für ältere Besucher, manchmal gewöhnungsbedürftig. Auf der Rietburg gab es Gelegenheit zu einer Rundwanderung, dem Besuch des Damwildgeheges und letztlich einer Kaffeepause mit Blick auf die Rheinebene. Nach 16:00 Uhr ging es mit der Sesselbahn wieder nach unten, wobei man während der Fahrt die Landschaft nochmals genießen konnte.

Der Bus fuhr nun nach Neustadt-Mußbach zum Weingut “Loblocher Schlössel”. In den engen Gassen von Mußbach war das fahrerische Können unseres Busfahrers Gerhard voll gefordert. Das kleine Lokal mit dem Weingut erwartete uns mit Tischen und Sonnenschirmen im Innenhof. Speisen und Getränke waren vorzüglich, doch mittendrin musste ein Teil der Besucher in das Lokal flüchten, da ein kleiner Regenguss niederging. Dies tat der fröhlichen Stimmung keinen Abbruch und teilweise wurde auch noch guter Pfälzer Wein für zu Hause eingekauft. Wie immer verging die Zeit sehr schnell und wir begaben uns auf den Nachhauseweg. Gegen 20:45 Uhr trafen wir nach einem erlebnisreichen Tag wieder am Montgeronplatz in Niederhöchstadt ein. Freuen wir uns nun auf die letzte Tagesfahrt in diesem Jahr, welche uns nach Amorbach führen wird.

(H. H.)