S├╝dtirol

30.06.2019
Am 30.06.2019 fuhren wir mit 32 Seniorinnen und Senioren zu fr├╝her Stunde um 06:00 Uhr mit dem Bus von Niederh├Âchstadt ab in Richtung S├╝dtirol. W├Ąhrend der Fahrt stiegen die Temperaturen langsam auf ├╝ber 30 Grad Celsius an. Wie ├╝blich machten wir mehrere Pausen und bekamen von unserem bew├Ąhrten Unternehmen erstmalig ein Busfr├╝hst├╝ck gereicht.

Die bef├╝rchteten Staus am Brenner erwiesen sich zum Gl├╝ck eher als Stockungen und so kamen wir gegen 17:00 Uhr in unserem Hotel Birkenbrunn in Natz-Schabs an. Das warme Wetter verlockte einige Reiseteilnehmer, sofort den kleinen Pool im Garten zu nutzen. Dies war eine herrliche Erfrischung vor dem Abendessen. Unser G├Ąstef├╝hrer Hans war bereits anwesend und stellte uns kurz den morgigen ersten Ausflugstag vor. Danach sa├čen wir noch eine Weile in gem├╝tlicher Runde im Garten bei k├╝hlen Getr├Ąnken und netten Gespr├Ąchen.

01.07.2019
Um 08:30 Uhr kam unser G├Ąstef├╝hrer Hans zum Hotel und wir bestiegen gut gelaunt den Bus, der uns in etwa einer Stunde nach Meran brachte. W├Ąhrend der Fahrt wurden uns bereits interessante Informationen ├╝ber Land und Leute in S├╝dtirol vermittelt. Eine kurze F├╝hrung in der Meraner Altstadt zeigte uns sehenswerte Geb├Ąude, die Kurpromenade und die Nikolauskirche. Die bekannte Laubengasse erkundeten wir auf eigene Faust und lie├čen uns auch ein Eis bzw. einen Kaffee in einem sch├Ânen Stra├čenlokal schmecken.

Weiter ging es die Berge hinauf ├╝ber den Gampenpass nach St. Felix zum Reinhof. Das vorbestellte Mittagessen mundete in diesem historischen Geb├Ąude allen gut. Die Temperatur war auf 1300 Meter H├Âhe durch den schwachen Wind sehr ertr├Ąglich. Von der Veranda bot sich ein toller Blick ├╝ber die S├╝dtiroler Bergwelt.

Durch das Nonstal ging die interessante Fahrt weiter in die Nachbarprovinz Trient. Auffallend war, dass im Gegensatz zur Provinz S├╝dtirol (italienisch Alto Adige) alle Stra├čennamen und sonstigen Bezeichnungen nur in italienischer Sprache vorhanden sind. Die letzte Station des heutigen Tages war die Wein- und Sektkellerei ÔÇťRotariÔÇŁ in Kronmetz. Hier gab es Gelegenheit, S├╝dtiroler Weine f├╝r gem├╝tliche Abende in der Heimat k├Ąuflich zu erwerben. Von dort fuhren wir wieder ins Hotel zur├╝ck, wobei unterwegs Regen einsetzte. Zufrieden erreichten wir unser Ziel und hatten noch genug Zeit, uns auf das Abendessen vorzubereiten. Die gem├╝tliche Runde nach dem Abendessen fand wegen der k├╝hleren Witterung dann in der Hotelbar statt.

02.07.2019
Der heutige Tag stand unter dem Motto ÔÇťFahrt rund um den SellaÔÇŁ. Um 09:00 Uhr begannt die Fahrt mit dem ersten Ziel ÔÇťSt. UlrichÔÇŁ. Der Bus parkte am Ortsrand und wir liefen ├╝ber eine F├╝├čg├Ąngerbr├╝cke in die Altstadt. Zahlreiche 3, 4 und 5-Sterne-Hotels stehen den zahlungskr├Ąftigen G├Ąsten zur Verf├╝gung. Im Winter ist St. Ulrich besonders bei den Skifahrern beliebt, welche auf zahlreichen Pisten ihrem Hobby fr├Ânen k├Ânnen. In der Altstadt befinden sich in einem neuen Geb├Ąude (Art 52) zahlreiche Kunstwerke ortsans├Ąssiger K├╝nster und eine Ausstellung, in welcher der K├╝nstler selbst interessierten Besuchern seine Exponate erl├Ąuterte. Sehenwert ist auch die alte Kirche mit einer sch├Ânen Innenausstattung.

Weiter ging es zum Sellajoch mit einer grandiosen Aussicht auf die umliegenden Berge. Der n├Ąchste Stopp am Pordoijoch (2239m) wurde auch f├╝r ein Erinnerungsfoto der gesamten Reisegruppe genutzt. In Arabba verbrachten wir die Mittagspause im Freien in einem netten Lokal und starteten zur letzten Etappe ├╝ber Campolongo nach Corvara. Am Eisstadion hat man einen guten Blick auf die gewaltigen Berge ringsum, welche als Fotomotiv genutzt wurden. Auf dem R├╝ckweg ins Hotel setzte wie am Vortag heftiger Regen ein, so dass uns der Busfahrer in der hauseigenen Garage aussteigen lie├č. Auf diese Weise kamen alle trockenen Fu├čes direkt ins Hotel. Das wohlschmeckende Abendessen und gem├╝tliche Beisammensein an der Hotelbar rundeten den Tag ab.

03.07.2019
Dieser Tag war als Halbtagsausflug vorgesehen. Nach dem Fr├╝hst├╝ck fuhren wir nach Neustift, um das gleichnamige Kloster zu besichtigen. Dort erwartete uns bereits unser erfahrener G├Ąstef├╝hrer Hans und erz├Ąhlte uns vor den Klostermauern eine ganze Menge zur Geschichte dieser Anlage. Um 10:00 Uhr begann die interessante F├╝hrung durch einen jungen Organisten des Klosters.

Weiter fuhren wir zur Brixener Apfelgenossenschaft ÔÇťMelixÔÇŁ, wo wir wieder unseren G├Ąstef├╝hrer Hans trafen. Ein kurzer Videofilm zeigte auf, wie die bekannten S├╝dtiroler ├äpfel erzeugt und vermarket werden. Im Anschluss konnten wir Proben verschiedener Apfelsorten sowie Apfel-Lik├Âr und -Schnaps genie├čen. Den angegliederten Shop nutzten zahlreiche Teilnehmer unserer Reisegruppe noch f├╝r Eink├Ąufe wie ├äpfel usw. Auf dem R├╝ckweg setzte starker Regen ein, so dass der geplante Spaziergang auf sp├Ąter verschoben wurde. In einem nahe gelegenen Cafe ├╝berbr├╝ckten wir die Regenphase mit kleinen Gerichten. Danach wurde in verschiedenen kleinen Gruppen noch ein Spaziergang in die Umgebung unternommen. Spazierengehen macht auch Lust auf einen Kaffee oder einen Eisbecher, welchen wir uns in einem Caf├ę schmecken lie├čen. Ab 19:00 Uhr trafen sich alle Reisenden wieder zum Abendessen und anschlie├čendem gem├╝tlichen Ausklang.

04.07.2019
Der heutige Tag f├╝hrte uns bei tollem Sonnenschein nach Kastelruth, auch bekannt durch die ÔÇťKastelruther SpatzenÔÇŁ. Die wundersch├Âne Altstadt lud zum Bummeln ein und auf dem Wochenmarkt an der Kirche wurden diverse K├Ąufe wie Kleidung, Taschen usw. get├Ątigt. ├ťber den Nigerpass fuhren wir zum Karersee, wo Gelegenheit f├╝r einen kleinen Snack bestand. Die Umgebung des Sees wurde leider von einem starken Sturm im letzten Jahr verw├╝stet und zahlreiche B├Ąume dabei entwurzelt. Es wird lange dauern, bis der Schaden durch Aufforstung wieder behoben ist. Die kr├Ąftige gr├╝nblaue Farbe des Karersees ist beeindruckend und ein beliebtes Fotomotiv f├╝r jeden Besucher. Weiter f├╝hrte uns die Route zum Kloster Maria Weissenstein, welches ein ber├╝hmter Wallfahrtsort S├╝dtirols ist. Zahlreiche Briefe, Dankschreiben u. ├Ą. schm├╝cken die W├Ąnde im Eingangsbereich der Kirche. Sie ist wundersch├Ân bemalt und mit sakraler Kunst ausgestattet. Im Freien befinden sich Zelte, B├Ąnke und ein Altar f├╝r die regelm├Ą├čig stattfindenden Gottesdienste.

Nach diesem Besuch steuerten wir die letzte Etappe des heutigen Tages, den Kalterer See, an. Bedingt durch das warme Wetter (teilweise ├╝ber 30 Grad) tummelten sich zahlreiche Badeg├Ąste im See und dem angegliederten Schwimmbad. Das Restaurant lockte mit Kaffee, Kuchen, Eisbecher usw., so dass mancher Besucher nicht wiederstehen konnte. Eine kleine Fahrt mit einem Tretboot rundete f├╝r vier Reiseteilnehmer diesen Programmpunkt ab. Im Hotel angekommen wurde das Schwimmbad im Garten gerne als willkommene Abk├╝hlung genutzt, bevor es zum Abendessen ging. Wie an den Vortagen sa├čen wir noch in kleinen Gruppen zusammen und lie├čen den Tag Revue passieren.

05.07.2017
Am letzten Tag unserer Reise nach S├╝dtirol stand noch eine Stadtf├╝hrung in Brixen auf dem Programm. Unser G├Ąstef├╝hrer Hans erwartete uns bereits am Busbahnhof. Wir liefen durch die Altstadt und kamen dann zur einzigen evangelischen Kirche in Brixen. Danach ging es weiter zum Haupteingang des Brixener Doms. Als Basilica minor tr├Ągt der Dom das Wappen des jeweiligen Papstes ├╝ber der Eingangst├╝r. Auf der rechten Seite sind die Wappen dreier P├Ąpste, unter anderem von Benedikt XVI, angebracht. Die Kirche selbst ist mit zahlreichen Alt├Ąren und Gem├Ąlden ausgestattet. Ein Dekan im Ruhestand war auch anwesend und berichtete uns manche Episode aus seinem langen Leben. In den Lauben von Brixen verabschiedete sich unser G├Ąstef├╝hrer Hans und wir bedankten uns mit viel Applaus.

Nun war noch eine Weile Freizeit angesagt, welche f├╝r Eink├Ąufe und Kaffeepause genutzt wurde. Um die Mittagszeit fuhren wir weiter ├╝ber Feldthurns zum Glangerhof. Dort war f├╝r uns eine so genannte Marende mit Bauernbrot, Speck, K├Ąse und Kaminwurzen vorbereitet. Zusammen mit den gereichten Getr├Ąnken schmeckte alles hervorragend. Der freundliche Betreiber des landwirtschaftlichen Anwesens spielte zur Freude der G├Ąste noch einige volkst├╝mliche Lieder auf dem Akkordeon. Gut gelaunt f├╝hren wir danach zum Hotel zur├╝ck. Das Abendessen fand im Garten statt und der Koch grillte f├╝r uns schmackhafte Speisen am Holzkohlengrill. Ein sch├Âner Tag ging damit zu Ende.

06.07.2019
Der letzte Tag war angebrochen und wir mussten von S├╝dtirol Abschied nehmen. Vor dem Fr├╝hst├╝ck wurden die Koffer verladen und p├╝nktlich um 08:00 Uhr verlie├čen wir unseren Urlaubsort Natz-Schabs. Ohne gr├Â├čere Staus kamen wir am geplanten Stopp, dem Brauhaus am Tegernsee, an. Brezeln, Weisswurst usw. schmeckten nochmal richtig gut. Am Rastplatz Hockenheim verlie├čen zwei Reiseteilnehmer unsere Gruppe und nach weiteren kurzen Pausen erreichten wir wohlbehalten wieder unseren Ausgangspunkt Niederh├Âchstadt. Eine sch├Âne Mehrtagesfahrt des SBR ging damit zu Ende.

(H. H.)